Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Ein Rosenkäferverwandter (Scarabaeidae, Rutelinae) names Chrysina macropoda aus Kolumbien in den Zoologischen Sammlungen. © F. Steinheimer, MLU

Kontakt

Zentralmagazin Naturwissenschaftlicher Sammlungen

Telefon: +49(0)345 55-21437
Telefon: +49(0)345 55-26131
Telefax: +49(0)345 55-27248

Domplatz 4
06108 Halle (Saale)

Weiteres

Login für Redakteure

Zentralmagazin Naturwissenschaftlicher Sammlungen

Aktuelles / News

Liebe Besucherinnen und Besucher, die Zoologische Sammlung,
das Museum für Haustierkunde und das Geiseltal-Museum sind vom

21.12.2018 bis 04.01.2019 geschlossen.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Die Sonderausstellung Verschwindende Vermächtnisse: Die Welt als Wald kann nur noch bis zum 14. Dezember (14:00 Uhr bis 18:00 Uhr) besichtigt werden!

Die Welt als Wald (...) 2018

Die Welt als Wald (...) 2018

Die Welt als Wald (...) 2018

Exhibition Guide Verschwindende Vermächtnisse - die Welt als Wald 2018
181001_VV_ExhibitionGuide_WEB.pdf (3,9 MB)  vom 24.10.2018

ALLGEMEINE ÖFFNUNGSZEITEN UND FÜHRUNGEN

MONTAGS 14 UHR BIS 16 UHR Geiseltalmuseum

MITTWOCHS 14 UHR BIS 17 UHR Museum für Haustierkunde

DONNERSTAGS 14 UHR UND 16 UHR Zoologische Sammlung (Führungen)


Ab sofort können Führungen durch die Sammlungen geplant und gebucht werden. Für Anfragen bzw. Fragen wenden Sie sich bitte an

SCHLÜSSELBUND HALLESCHE MUSEEN

Aktion Schlüsselbund Hallesche Museen

Aktion Schlüsselbund Hallesche Museen

Aktion Schlüsselbund Hallesche Museen

DIE UNI SUCHT: JUNGE EXPERTEN

Interesse an Insekten, Schnecken und mehr? Wir laden alle Kinder und Jugendlichen ein, immer dienstags ab 14:30 Uhr einer eigenen Forschungsidee als Nachwuchsexperte/in nachzugehen und unsere Wissenschaftler/innen zu begleiten (Empfehlung ab 10 Jahre, kostenfrei, max. 10 Kinder/Jugendliche, langfristige Gruppe).

Zentralmagazin Naturwissenschaftlicher Sammlungen

Das Zentralmagazin Naturwissenschaftlicher Sammlungen (ZNS) vereint mit Ausnahme der Gärten und des Herbariums die naturkundlichen Sammlungen der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Diese Sammlungen sind einzigartig in Europa.

Über einen Zeitraum von mehr als 230 Jahren wurden viele Millionen Objekte zusammengetragen, wissenschaftlich bearbeitet und hinterlegt. Sie sind ein Archiv der Natur und ein unwiederbringliches Zeugnis der Artenvielfalt (Biodiversität) und Geologie unserer Erde. Fünf der Sammlungen stehen gar als "national wertvolle Kulturgüter" unter besonderem staatlichen Schutz.

Die Sammlungen dienen der Forschung, der Lehre und dem Wissenstransfer. Mit derzeit einem Dutzend Drittmittelprojekte sind die Sammlungen fest in die internationale Forschungslandschaft eingebunden. Aber auch Film- und Kunstprojekte sowie Projekte des Wissenstransfers werden am Zentralmagazin Naturwissenschaftlicher Sammlungen umgesetzt.

Das denkmalgeschützte Magazinhauptgebäude des Zentralmagazins Naturwissenschaftlicher Sammlungen am Domplatz 4 im Zentrum von Halle (Saale) wurde im Jahr 1839 erbaut und beherbergt bereits die Zoologische Sammlung mit speziellem Schau- und Lehrmagazin. In naher Zukunft werden auch die Haustierkundliche Sammlung, die Geiseltal-Sammlung und weitere naturwissenschaftliche Sammlungen den Standort beziehen. Geplant ist zudem den Gebäudekomplex um die Mühlpforte 1 zu erweitern, um aus fünf weiteren derzeitigen Außenlagern Sammlungen v.a. der Geologie, Paläontologie und Mineralogie in die kustodiale Obhut des ZNS zu holen. Dies ergäbe Synergieeffekte in  Forschung (einschließlich Betreuung von Gastforschern), Drittmittelprojekten,  objektbasierter Lehre, Wissenstransfer, Sammlungskustodie und im  Gebäudemanagement sowie im Betrieb der Präparations- und  Konservierungswerkstätten.

Das Zentralmagazin Naturwissenschaftlicher Sammlungen im historischen 
Gebäude, Ausschnitt der historischen Gebäudeansicht. © Achiv ZNS, 2011.

Das Zentralmagazin Naturwissenschaftlicher Sammlungen im historischen Gebäude, Ausschnitt der historischen Gebäudeansicht. © Achiv ZNS, 2011.

Das Zentralmagazin Naturwissenschaftlicher Sammlungen im historischen
Gebäude, Ausschnitt der historischen Gebäudeansicht. © Achiv ZNS, 2011.

Zum Seitenanfang